Niederländische Organisation will kollektiven Kauf von Sterbemittel

By Alexis 1 month ago
Home  /  in German  /  Niederländische Organisation will kollektiven Kauf von Sterbemittel
exit-800x450

Den Haag, 4.1.18 (kath.ch) Eine Organisation in den Niederlanden will Einkaufsgruppen gründen, um Sterbemittel zu kaufen. Die Genossenschaft «Letzter Wille» (CLW) sieht das Projekt als nächsten Schritt auf dem «autonomen Weg zum legalen Lebensende», heisst es in einem Bericht der niederländischen Zeitung «Volkskrant».

Zunächst soll es im Januar Informationsveranstaltungen zum Projekt «Mittel X» geben. Dabei solle festgehalten werden, wie viele Menschen sich an dem Kauf des Sterbemittels beteiligen wollten, bei dem es sich um ein tödlich wirkendes Konservierungsmittel handelt. Bei ausreichendem Interesse werde das Produkt dann kollektiv über die Einkaufsgruppen bestellt.

CLW setzt sich seit 2013 für die Legalisierung von Todespillen ein. Nach eigenen Angaben hat die Organisation mittlerweile 17’000 Mitglieder. Aktive Sterbehilfe ist in den Niederlanden seit 2001 unter bestimmten Bedingungen erlaubt. Allerdings muss sie von einem Arzt durchgeführt werden.

Minister forderten aktive Sterbehilfe für lebensmüde Alte

Im vergangenen Jahr sorgte eine Forderung mehrerer Minister nach der Ausweitung der aktiven Sterbehilfe für ältere Menschen, die nicht unheilbar krank, aber lebensmüde sind, für Diskussionen. In den Koalitionsverhandlungen wurde beschlossen, eine Studie zu dem Thema durchzuführen. Die an der Regierung beteiligte Partei «ChristenUnie» positionierte sich klar gegen eine solche Ausweitung, während sich die linksliberale Regierungspartei D66 für eine Liberalisierung der aktiven Sterbehilfe stark machte. (kna)

 

Source : https://www.kath.ch/newsd/niederlaendische-organisation-will-kollektiven-kauf-von-sterbemittel/

Categories:
  in German, Switzerland
this post was shared 0 times
 000
About

 Alexis

  (336 articles)